Newsletter BVSK-Recht aktuell 2020 / KW 17

  • Dieselskandal – Kein Anspruch des Käufers auf Schadensersatz wegen gesetzeswidriger Abschalteinrichtung bei Kfz-Kauf erst nach Bekanntwerden der Problematik im Herbst 2015
  • Veranlassung zur Klageerhebung wenn der Versicherer erst im Prozess auf eine günstigere Werkstatt verweist
  • Erstattungspflicht pauschal berechneter Fahrtkosten
  • Geschädigter darf auf die Restwertermittlung des Sachverständigen vertrauen

Newsletter BVSK-Recht aktuell 2020 / KW 16

  • Ermittlung des Nutzungsvorteils bei Rückabwicklung eines Finanzierungsleasingvertrags
  • Restliches Honorar ist zu erstatten
  • Verbringungskosten sind zu erstatten
  • Erstattung von Mietwagenkosten, strittige Anmietdauer

Newsletter BVSK-Recht aktuell 2020 / KW 15

  • Rechtsmangel bei Gebrauchtwagenkauf
  • Mietwagenkosten nach Verkehrsunfall – Anmietdauer (65 statt 6 Tage) und zulässige Schätzung nach „Fracke“, pauschaler Aufschlag denkbar und Nebenkosten bestätigt
  • Abgasproblematik – Anspruch gemäß § 826 BGB auf Rückabwicklung des Vertrags gegen den Hersteller, da bereits eine ungewollte Verpflichtung aufgrund Täuschung einen Schaden bei Vertragsschluss entstehen lässt
  • Sachverständigenhonorar bei subjektiver Schadenbetrachtung

Newsletter BVSK-Recht aktuell 2020 / KW 14

  • Unterschreitung der 130%-Grenze durch Rabatte führt nicht zu einer Erstattungspflicht des Schädigers
  • Mietwagenkosten – berechtigte Anmietdauer trotz längerer Reparatur
  • Erstattungs- und Schadenersatzanspruch gegenüber der Werkstatt bei defekter GPS-Empfangsantenne (Vermutungswirkung bei elektrischem Defekt)
  • Honoraranspruch gegen die HUK-COBURG – insbesondere bei Kleinstbeträgen

Newsletter BVSK-Recht aktuell 2020 / KW 13

  • Unterschreitung der 130%-Grenze durch Rabatte führt nicht zu einer Erstattungspflicht des Schädigers
  • Mietwagenkosten – berechtigte Anmietdauer trotz längerer Reparatur
  • Erstattungs- und Schadenersatzanspruch gegenüber der Werkstatt bei defekter GPS-Empfangsantenne (Vermutungswirkung bei elektrischem Defekt)
  • Honoraranspruch gegen die HUK-COBURG – insbesondere bei Kleinstbeträgen